Neuigkeiten



Nachrichten aus dem Kongo


15. Juli 2015

Soviel im Auto Platz haben begleiten Christian zum Flughafen. Leider geht das Leben jetzt ohne Christian weiter. (Am andern Mittag vernehmen wir, dass er gut in Zürich gelandet ist.)



13. Juli 2015

Abschiedsessen im Hause von Dr. Jérémie, zu dem auch alle vier erwachsenen Kinder anwesend sind (auch Gilchrist und Nsambu mit Familie sind dabei).



12. Juli 2015

Abschiedsessen mit Christian im elterlichen Haus (auf der Terrasse).



1. - 3. Juli 2015

Reise nach Kikwit

Ein besonderes Erlebnis war die Fahrt nach Kikwit. Wir waren zu viert: Christian, Gilchrist, Nsambu und Pfarrer Godet als Reiseleiter (er hat mehrere Jahre in K. gelebt). Wir fuhren am Abend mit einem Reisebus ab und kamen früh morgens um 3 Uhr dort an. In einem kleinen Hotel konnten wir Zimmer beziehen. Wir waren am Hafen, auf der Kwilubrücke (wo wir beinahe verhaftet worden wären!), auf dem Hügel "SacréCoeur" der Jesuiten u.a. Die Heimreise begann am Nachmittag, so dass wir die Landschaft von der Provinz Bandundu betrachten konnten. Kurz vor Mitternacht kamen wir in Kinshasa an.



25. Mai - 15. Juli 2015

Es ist eine besondere Zeit, wenn Christian da ist. Oft will er ins Cybercafé, um seine e-Mails zu lesen und zu schreiben. Dann muss immer jemand von uns ihn abholen und wieder nach Hause begleiten. Einige Male fahren wir ins Stadtzentrum z.B. zur Schweizer Botschaft oder für einen Besuch im Bibellesebund mit Pfr. Ilunga.



24. Mai 2015

Wir fahren mit Christian zur Familie von Dr. Jérémie Muwonga, die in ihrem grossen Haus ein freies Zimmer haben.



20. - 24. Mai 2015

Besuch unserer verschiedenen Aktivitäten: Parzelle des "Centre la Colombe" die Familie Neves, wo sich noch immer das Nühatelier und die Bäckerei befindet; die Schweinezüchterei im Tal des Flüsschens Kalamu; das Informatikzentrum auf Mont Ngafula; Besuch des Landwirtschaftszentrums in Kisimbula und die Brücke über den Yobila; Besuch im Gesundheitszentrum des Waisenhauses CRADO; Besuch bei Gilchrist zu Hause, wo der stillgelegte Toyota steht. Leider müssen uns Martin und Lise viel zu früh verlassen!



19. Mai 2015

Ca. um 11 Uhr landet die Maschine der AirFrance von Luanda her auf dem Flughafen N′Djili Kinshasa. Wir können Christian, Martin Lobsiger und Lise Trachsel endlich willkommen heissen ? Wir fahren mit dem Gepäck gleich ins Kloster des Prémontrés hinauf, wo die drei während dieser Woche wohnen werden.



17. Mai 2015

Wir fahren um 17 Uhr mit einem grossen Auto zum Flughafen, um Christian und die beiden Begleiter mit ihrem Gepäck abzuholen. Doch das Flugzeug kommt nicht an. Wir erfahren erst um 20 Uhr, dass es in Luanda (Angola) gelandet ist.



August 2014

Krankheit und Tod in der Familie sind eine grosse finanzielle Belastung.

- Isabelle, die Frau von Pfarrer Neves (Präsident der FOCOL), musste im Laufe des Augusts hospitalisiert werden. Alle sind dankbar, dass sie unterdessen das Spital wieder verlassen konnte. Mit Hilfe von Medikamenten geht es ihr in kleinen Schritten besser.



Oktober 2014

- Mangombe, der jüngere Bruder von Pfr. Neves, musste mit hartnäckigem Fieber ebenfalls in die Uni-Klinik eingeliefert werden. Leider konnten ihm die Ärzte nicht helfen, und er starb am 4. Oktober. Da es für die Bevölkerung keine funktionierende Krankenversicherung gibt, müssen alle Arzt- und Spitalkosten privat aufgebracht werden, was den privaten Haushalt übermässig belastet. In diesem Fall muss der ältere Bruder für die Kosten aufkommen.



Mai 2014

Mit Beginn der Trockenzeit konnte das erste feste Gebäude in Kisimbula fertig gestellt werden. Es ist der erste Bau des Landwirtschaftlichen Ausbildungs-Zentrums La Colombe in KISIMBULA.





Muster




lacolombe suisse : Wir helfen im Kongo